Seite wählen

Ob Sie nun versuchen abzunehmen oder sich einfach nur gesünder ernähren wollen, eine neue Diät durchzuhalten, ist schwierig. Denn Sie brechen nicht nur mit einer Essgewohnheit, sondern bauen gleichzeitig eine neue auf. Wir alle haben es schon zu oft in unserem Leben versucht und sind zu oft gescheitert. Die meisten glauben nicht einmal mehr daran, ihre Essgewohnheiten umstellen zu können. Wenn man sich jedoch eine klare Strategie zusammenlegt, kann es gut klappen!

Wie man sich eine schlechte Ernährung abgewöhnen kann

Ich rate den Leuten, es nicht einmal Diät zu nennen. Das weckt alle möglichen negativen Gefühle und Erwartungen, wie Entbehrungen, Regeln, Essensprotokolle usw. Jeden Abend ein Eis zu essen, könnte man leicht als schlechte Angewohnheit bezeichnen, aber die Leute tun das, um sich zu beruhigen oder zu trösten. Es ist also eigentlich Selbstfürsorge. Selbstfürsorge, die nichts Gutes bringt, aber trotzdem Selbstfürsorge.

Daher sollten wir unseren Gewohnheiten auf den Grund gehen und nach ihren Ursachen fragen.

Wenn Sie jeden Abend Eiscreme essen, warum?
Was vermeidest du?
Wovon lenken Sie sich ab?
Warum haben Sie das Bedürfnis, sich auf diese Weise zu trösten?


Sobald Sie Ihre Gründe besser verstehen, können Sie die wahre Ursache des Verhaltens angehen und die schlechte Angewohnheit ablegen. Wenn Sie zum Beispiel jeden Abend Eis essen, weil Sie einsam sind, wie können Sie dann Ihre sozialen Kontakte stärken.

Strategien zur Einführung gesunder Essgewohnheiten


Bei der Entwicklung besserer Essgewohnheiten sind mentale Rückschläge ein natürlicher Teil des Prozesses. Versuchen Sie, diese drei Ratschläge zu befolgen, wenn Sie eine neue Gewohnheit in Angriff nehmen:

Schränken Sie Ihre Erwartungen ein: „Ich stelle oft fest, dass die Menschen sich einer Verbesserung nicht würdig fühlen“, sagt Daniels. „Viele Menschen haben ein schlechtes Selbstwertgefühl. Wenn Sie also gute Gewohnheiten entwickeln, ist es wichtig, dass sie nicht nur von Natur aus gut sind, sondern dass sie Ihnen auch ein gutes Gefühl vermitteln.
Um das zu erreichen, ist es wichtig, die Erwartungen entsprechend zu steuern. Daniels sagt zum Beispiel, dass Menschen, die abnehmen, oft Glück erwarten. Wenn sich das Glück nicht unbedingt einstellt, geben sie auf.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie realistisch einschätzen, was Sie mit gesünderen Essgewohnheiten erreichen wollen. Wenn es darum geht, Gewicht zu verlieren, fragen Sie sich, warum Ihnen das wichtig ist und was Sie sich davon versprechen. Es ist wirklich äußerst wichtig, dass Sie Ihre Erwartungen realistisch formulieren!

Setzen Sie sich realistische Ziele

Setzen Sie sich realistische Ziele, wenn es darum geht, neue Essgewohnheiten einzuführen. Wenn Sie sich mit zu vielen Veränderungen auf einmal überfordern, kann das zu einer Überforderung führen.
Ich sage immer: Langsam und stetig gewinnt das Rennen. Herkömmliche Diäten funktionieren nicht, weil sie von Ihnen verlangen, 27 Änderungen auf einmal vorzunehmen. Das ist unmöglich. Ich schlage vor, jeweils einen oder zwei einfache Aspekte Ihrer Ernährung auszuwählen, an denen Sie arbeiten möchten, und keine weiteren Änderungen vorzunehmen, bis Sie diese umgesetzt haben.

Konzentrieren Sie sich darauf, Lebensmittel hinzuzufügen, nicht sie wegzulassen: Wenn Sie mit den Änderungen beginnen, konzentrieren Sie sich darauf, gesunde Lebensmittel in Ihre Ernährung aufzunehmen, anstatt ungesunde Lebensmittel wie Zucker oder Kohlenhydrate wegzulassen. Wenn Sie Lebensmittel weglassen, fühlen Sie sich entbehrungsreich. Das Hinzufügen von Lebensmitteln hingegen gibt Ihnen ein Gefühl der Erfüllung.

Bleiben Sie am Ball

Egal, wie schwer oder anstrengend es zu Beginn sein mag, bleiben Sie unbedingt am Ball! Die ersten 2-4 Wochen sind selbstverständlich schwierig – so ist das bei jeder Veränderung – wenn Sie jedoch erst einmal über dem Berg sind, werden Sie nie wieder zurückwollen – Versprochen! Konzentrieren Sie sich auf ihre Erfolge und lassen Sie sich nicht davon runterziehen, wenn Sie es mal wieder nicht geschafft haben, Ihre Umstellung strikt einzuhalten. Das Motto lautet: Stück für Stück. Versuchen Sie, jeden Tag ein Stück gesünder und bewusster zu leben, dann klappt alles von ganz allein. Nicht gut funktioniert jedoch, von heut auf morgen alles umzustellen. Das wird leider häufig nicht von Erfolg gekrönt und ist von Anfang an zum Scheitern verurteilt.