Seite wählen

Wenn Sie weniger Kalorien zu sich nehmen, als Ihr Körper benötigt, um alle seine notwendigen Funktionen zu erfüllen, entsteht ein Kaloriendefizit. Wenn Sie zum Beispiel heute 2.000 Kalorien verbrauchen, aber nur 1.800 Kalorien aufnehmen, haben Sie ein Defizit von 200 Kalorien.

Wenn ein Kaloriendefizit besteht, bezieht Ihr Körper Energie oder Brennstoff aus gespeichertem Fett. In diesem Fall ist das gespeicherte Fett gespeicherte Energie. Ihr Körper kann es nutzen, um in Bewegung zu bleiben, anstatt Energie aus der Nahrung zu verwenden. Wenn Ihr Körper Fett zur Energiegewinnung verbrennt, verlieren Sie Gewicht.

Kaloriendefizit zur Gewichtsabnahme


Wie bereits erwähnt, gibt es unterschiedliche Meinungen über das Kaloriendefizit und seinen Beitrag zu einer gesunden und nachhaltigen Gewichtsabnahme.

Die „3500-Kalorien-Regel“


Einige ernährungswissenschaftliche Organisationen gehen davon aus, dass Sie ein Kaloriendefizit von 3500 Kalorien pro Woche benötigen, um ein Pfund Fett zu verlieren. Das National Institute of Health schlägt zum Beispiel vor, 500 Kalorien pro Tag zu reduzieren, um dieses Ziel zu erreichen.2

Forschungen deuten darauf hin, dass die Vorstellung, dass ein Pfund Fett 3500 Kalorien enthält, auf die 1950er Jahre zurückgeht, als Max Wishnofsky, ein New Yorker Arzt, dies in einem Bericht schrieb.3 Seitdem haben viele hochrangige Gesundheitsbeamte und -behörden diese Aussage immer wieder aufgegriffen.

Wenn Sie jemals versucht haben, durch Kalorienreduzierung abzunehmen, haben Sie diese Auswirkungen vielleicht selbst erlebt. Es gibt jedoch viele Gegner dieser Ideologie, die sagen, dass Abnehmen nicht so einfach ist, wie ein bestimmtes Kaloriendefizit zu schaffen.

Kaloriendefizite sind nicht so einfach


In einem im International Journal of Obesity veröffentlichten Artikel erklären Forscher, dass die Vorstellung, ein Kaloriendefizit von 3500 Kalorien führe zum Verlust von einem Pfund Fett, den tatsächlichen Gewichtsverlust „stark überschätzt“.

Sie untermauern dies mit mehreren Studien, in denen die Probanden ihre Kalorienzufuhr täglich um eine bestimmte Menge reduzierten und dennoch deutlich weniger Gewicht verloren als nach der 3500-Kalorien-Regel vorhergesagt. Auf der Grundlage ihrer Ergebnisse kamen sie zu dem Schluss, dass der Gewichtsverlust eher einer Kurve als einer Linie gleicht.

Mit anderen Worten: Obwohl die Probanden weiterhin weniger Kalorien zu sich nahmen, als sie verbrauchten, verringerte sich ihre Gewichtsabnahme, anstatt mit der ursprünglichen Geschwindigkeit fortzufahren. Einige Ernährungswissenschaftler stimmen dem zu und fügen hinzu, dass sich mehrere Faktoren auf die Gewichtsabnahme auswirken, vom Geschlecht bis zu den Bewegungsgewohnheiten und mehr, und dass das Kaloriendefizit nur einer davon ist.


Die Quintessenz


Die meisten Experten scheinen sich einig zu sein, dass ein Kaloriendefizit bei der Gewichtsabnahme helfen kann. Der Umfang, in dem es helfen kann, hängt jedoch von einer Vielzahl von Faktoren ab. Wenn Sie sich dies vor Augen halten, können Sie realistische Erwartungen haben, wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren.

Wie man ein Kaloriendefizit erzeugt


Obwohl es einfach zu sein scheint, ein Kaloriendefizit zu schaffen und Gewicht zu verlieren, tun sich viele Menschen schwer damit, weil es nicht so einfach ist, wie es scheint. Die gute Nachricht ist, dass Sie sich nicht mit einer Modediät oder Saftfasten aushungern müssen. Tatsächlich gibt es drei gesunde Möglichkeiten, ein Kaloriendefizit zu schaffen, um Gewicht zu verlieren.

Essen Sie weniger Lebensmittel


Wenn Sie Ihre Portionen verkleinern, weniger Naschereien zu sich nehmen und zu den Mahlzeiten kalorienärmere Lebensmittel wählen, werden Sie täglich weniger Kalorien zu sich nehmen. Wenn Sie Ihre Kalorienzufuhr ausreichend reduzieren, entsteht ein Kaloriendefizit, das groß genug für eine Gewichtsabnahme ist.

Werden Sie aktiv


Die Anzahl der Kalorien, die Ihr Körper täglich benötigt, hängt von Ihrem Aktivitätsniveau ab. Dazu gehören sowohl Ihre sportliche Betätigung als auch Ihre körperliche Bewegung ohne Sport. Wenn Sie die Anzahl der Kalorien, die Ihr Körper benötigt, erhöhen, aber immer noch die gleiche Anzahl von Kalorien aus der Nahrung zu sich nehmen, haben Sie ein Kaloriendefizit.

Kombinieren Sie Diät und Bewegung


Studien haben ergeben, dass sowohl eine Diät als auch Sport zwar zu einer kurzfristigen Gewichtsabnahme beitragen können, dass aber eine Kombination aus beidem am besten geeignet ist, um die Gewichtsabnahme langfristig aufrechtzuerhalten.6 Durch diesen Ansatz wird auf zweifache Weise ein Kaloriendefizit geschaffen, das optimale Ergebnisse liefert.